Antworten auf häufige Fragen

Co-Trainer Bob

ACHTUNG: zurzeit keine öffentlichen Seminare!
Ich biete zurzeit – nach zehn Jahren, in denen monatlich Seminare stattgefunden haben – keine öffentlichen Seminare, sondern nur Einzeltraining an.

Was lerne ich im Notwehrtraining?
Sie lernen, sich und andere effektiv zu schützen und mit hoher Wahrscheinlichkeit sicherzustellen, dass der Täter aufhört mit dem, was er tut.

Siehe auch: Wichtige Entscheidungen | Frauen in Führungspositionen

Körperliche Maßnahmen?
Da mich immer mal wieder die Frage erreicht, ob ich „körperliche” Maßnahmen unterrichte: Ja, Sie lernen, nachdem Sie das notwendige theoretische Wissen erworben haben, in ausgiebiger Praxis, gehirngerecht vermittelt, hocheffektive körperliche Maßnahmen. Notwehrsituationen zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass der Täter vernünftiger Rede nicht mehr zugänglich ist.

Siehe auch: Die entscheidende Prüfung

Lerne ich im Training eine Kampfkunst oder Wettkampfsport-Techniken?
Nein. Kampfsport ist regelgeleitetes Tun. Im Ernstfall aber gelten keine Regeln. So kann jahrelanges Kampfkunst- oder Kampfsporttraining, wenn es um realistische Selbstverteidigung geht, oft sogar sehr hinderlich sein. Und: Choreographierte Techniken, wie sie in nahezu allen Selbstverteidigungskursen gelehrt werden, sind kontraproduktiv. Im Ernstfall haben Sie darauf kaum Zugriff. Sie lernen einfache Bewegungen, die funktionieren.

Siehe auch: Warum Kampfsport nicht funktioniert

Notwehrtraining und Kampfkunst/Kampfsport haben wenig bis nichts miteinander zu tun. Sollten Sie sich im Ring oder auf der Matte mit anderen sportlich messen oder eine Kampfkunst lege artis vorführen wollen, empfiehlt sich selbstverständlich ein intensives, in der Regel jahrelanges Training.

Muss ich nicht besonders sportlich, beweglich, ausdauernd oder fit sein, um an einem solchen Training teilnehmen zu können?
Nein. In sportlichen Kontexten sind das relevante Kriterien, nicht aber hier. Der Täter ist per definitionem immer größer, stärker, schneller, besser koordiniert.

Siehe auch: Körperlich überlegen?

Wie lange muss ich das, was ich im Training lerne, im Anschluss daran denn noch trainieren, um es auch wirklich zu beherrschen?
Die Fähigkeit, sich als Frau in einer Notwehrsituation effektiv zu verteidigen, setzt kein jahrelanges Training voraus. Auch wenn dies von Seiten kampfsportbasierter Systeme immer wieder gern behauptet wird. Eine Notwehrsituation hat mit Kampfsport nichts zu tun. Das, was Sie gelernt haben, steht Ihnen unmittelbar und nachhaltig zur Verfügung. Kurze Wiederholungen des Gelernten (7-Punkte-Training, wenige Minuten täglich über einige Zeit) helfen Ihnen, das Gelernte noch weiter zu integrieren. Kostenlose Wiederholungsstunden bei Bedarf.

Siehe auch: Jahrelanges Training

Ist die Teilnahme am Training nicht (im Hinblick auf Verletzungen) besonders gefährlich?
Nein. Überhaupt nicht.

Siehe auch: Wir bewegen uns langsam

Wie kann ich mich am besten auf das Seminar vorbereiten?
Ich empfehle immer gern, ein wenig im Blog zu schmökern. Sie werden das eine oder andere Aha-Erlebnis haben. Darüber hinaus braucht es keine Vorbereitung. Kommen Sie so unvorbereitet, wie Sie jetzt gerade sind.

Siehe auch: Ein Weg zu innerem Frieden

Bieten Sie auch Firmentrainings an?
Ja. Trainings biete ich gerne auch »in-house« bei Ihnen vor Ort, in Ihrer Firma, Ihrem Büro, Ihrer Kanzlei, Ihrer Praxis, Ihrem Studio etc. an, in Berlin und auch außerhalb Berlins, bundesweit, A, CH. Bitte anfragen

Presse, Funk und Fernsehen